Allgemeine Beförderungsbedingungen

I. DEFINITIONEN

In diesen Bedingungen haben die folgenden Ausdrücke jeweils eine bestimmte ihnen zugeordnete Bedeutung:

Vereinbarte Zwischenstationen“ sind jene Orte, mit Ausnahme des Abflugortes und des Reisezielortes, die im Flugschein oder in unseren Flugplänen auf Ihrer Reiseroute aufgeführt sind.

Unternehmenskennung“ bezeichnet zwei oder drei Buchstaben, die bestimmte Luftfahrtunternehmen identifizieren.

Weisungsberechtigte“ sind die Regierungsstellen, die Fachstellen oder die zugelassenen Unternehmen/Personen.

Bevollmächtigter Vertreter“ ist ein von uns beauftragter Flugscheinverkaufs-vertreter, der uns beim Vertrieb von Luftverkehrsdiensten im Rahmen unserer Dienstleistungen und, wenn er dazu bevollmächtigt ist, im Rahmen der Dienst-leistungen anderer Luftfahrtunternehmen vertritt.

Gepäck“ bezeichnet Ihr persönliches Eigentum, das Sie im Zusammenhang mit Ihrer Reise mit sich führen. Sofern nicht anders angegeben, umfasst dies sowohl Ihr aufgegebenes als auch Ihr nicht aufgegebenes Gepäck.

Gepäckschein“ bezeichnet die Abschnitte des Flugscheins, die sich auf die Beförderung Ihres aufgegebenen Gepäcks beziehen.

Gepäckerkennungsmarke“ bezeichnet ein Dokument, das ausschließlich zur Identifizierung von aufgegebenem Gepäck ausgestellt wird.

Fluggesellschaft“ bezeichnet ein anderes Luftfahrtunternehmen als wir selbst, dessen Unternehmenskennung auf Ihrem Flugschein oder auf einem Anschlussflugschein erscheint.

Aufgegebenes Gepäck“ ist Gepäck, das wir allein verwahren und für das wir einen Gepäckschein ausgestellt haben.

Check-in-Frist“ (Meldeschlusszeit) bezeichnet die von den Luftfahrtunternehmen festgelegte Frist, innerhalb derer Sie alle Check-in-Formalitäten erledigt und Ihre Bordkarte erhalten haben müssen.

Beförderungsbedingungen“ steht für diese Beförderungsbedingungen oder gegebenenfalls für die Beförderungsbedingungen eines anderen Beförderers.

Vertragsbedingungen“ bezeichnet diejenigen Erklärungen, die in Ihrem solche Beförderungsbedingungen und Mitteilungen mit einbeziehenden Papier- oder Elektronik-Flugschein (Reiseplanungsbeleg) enthalten sind oder mit diesem ausgehändigt werden.

Anschlussflugschein“ bezeichnet einen Ihnen in Bezug auf einen anderen Flugschein ausgestellten Flugschein, die zusammen einen einzigen Beförderungsvertrag bilden.

Anschlussflug“ ist ein Folgeflug, der eine Weiterreise mit demselben Flugschein, mit einem anderen Flugschein oder mit einem Anschlussflugschein ermöglicht.

Abkommen“ bezeichnet das am 12. Oktober 1929 in Warschau unterzeichnete Abkommen über die Beförderung im internationalen Luftverkehr (im Folgenden: Warschauer Abkommen) und das am 28. September 1955 in Den Haag geänderte Warschauer Abkommen (im Folgenden: Warschauer Abkommen in der geänderten Fassung von Den Haag) sowie alle geltenden Abkommen oder Protokolle und sonstigen Gesetze.

Coupon“ bezeichnet sowohl einen Papier-Flugcoupon als auch einen elektronischen Coupon, die den genannten Fluggast berechtigen, mit dem auf ihm angegebenen Flug zu reisen.

Schaden“ bezeichnet den Tod oder die Verletzung eines Fluggastes oder jede andere Körperverletzung, die einem Fluggast durch einen Unfall an Bord des Flugzeugs oder während eines der Vorgänge beim Ein- oder Aussteigen entsteht. Es handelt sich auch um Schäden, die bei der Zerstörung oder dem vollständigen oder teilweisen Verlust oder der Beschädigung von Gepäck, die während der Beförderung auf dem Luftweg auftreten, entstehen. Darüber hinaus handelt es sich um Schäden, die durch Verspätungen bei der Beförderung von Fluggästen oder Gepäck auf dem Luftweg verursacht werden.

Tage“ sind Kalendertage, einschließlich aller sieben Wochentage, vorausgesetzt, dass für die Benachrichtigung der betreffende Tag, an dem die Benachrichtigung versandt wird, nicht gezählt wird; und ferner unter der Voraussetzung, dass zur Bestimmung der Gültigkeitsdauer der jeweilige Tag, an dem der Flugschein ausgestellt oder der Flug begonnen wird, nicht gezählt wird.

Elektronischer Coupon“ bezeichnet einen elektronischen Flugcoupon, der in unserer Datenbank gespeichert ist.

Elektronischer Flugschein“ bezeichnet den von uns oder in unserem Namen ausgestellten Reiseplanungsbeleg, die elektronischen Coupons und gegebenenfalls eine Bordkarte.

Flugcoupon“ bezeichnet den Abschnitt des Flugscheins, der die Bezeichnung „Berechtigt zur Beförderung“ trägt, oder im Falle eines elektronischen Flugscheins den elektronischen Coupon. Der Flugcoupon zeigt die einzelnen Orte an, zwischen denen Sie Anspruch auf Beförderung haben.

Flugplan bedeutet Informationen wie Abflugort, Ankunftsort, geschätzte Abflugzeit, geschätzte Ankunftszeit.

Höhere Gewalt“ bezeichnet ungewöhnliche und unvorhersehbare Umstände, die sich unserer oder Ihrer Kontrolle entziehen und deren Folgen auch bei Anwendung aller Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können.

Reiseplanungsbeleg“ bezeichnet ein Dokument, das wir oder autorisierte Vertreter als Flugschein für Fluggäste ausstellen, die mit elektronischen Flugscheinen reisen, das den Namen des Fluggasts, Fluginformationen und andere Mitteilungen enthält.

Unsere Bestimmungen“ sind von uns veröffentlichte und zum Zeitpunkt des Beginns der Beförderung geltende Regeln, die die Beförderung von Fluggästen und Gepäck regeln, mit Ausnahme dieser Beförderungs- und Tarifbedingungen.

Fluggast-Coupon“ oder „Fluggast-Quittung“ bezeichnet den Teil des von uns oder einem autorisierten Vertreter ausgestellten Flugscheins, der von Ihnen aufbewahrt werden muss.

SZR“ bezeichnet ein Sonderziehungsrecht im Sinne des Internationalen Währungsfonds (IWF). Es handelt sich um eine internationale Rechnungseinheit, die auf den Werten mehrerer führender Währungen basiert. Die Währungswerte des SZR schwanken und werden an jedem Bankarbeitstag neu berechnet. Diese Werte sind den meisten Geschäftsbanken bekannt und werden regelmäßig in führenden Finanzzeitschriften sowie auf der Website des IWF (www.imf.org) veröffentlicht.

Zwischenlandung“ bezeichnet einen planmäßigen Zwischenstopp auf Ihrer Reise an einem Punkt zwischen Abflug- und Reisezielort.

Tarif“ bezeichnet die veröffentlichten Flugpreise, Zuschläge und/oder damit verbundenen Beförderungsbedingungen einer Fluggesellschaft, die bei Bedarf bei den zuständigen Behörden eingereicht werden.

Flugschein“ bedeutet „Passagier-Flugschein und Gepäckkontrolle" oder Reiseplan/ Buchungsbeleg des dem Fluggast ausgehändigten elektronischen Flugscheins, der jeweils von uns oder dem autorisierten Vertreter ausgestellt wurde, und beinhaltet die Vertragsbedingungen, Mitteilungen und Coupons.

Nicht aufgegebenes Gepäck“ bezeichnet jedes Ihrer anderen Gepäckstücke als aufgegebenes Gepäck, einschließlich aller Gegenstände, die Sie in die Flugzeugkabine und in Ihr Gewahrsam gebracht haben.

Wir“, unser“, wir selbst“, von uns und uns“ steht für Vietnam Airlines Company Limited (Vietnam Airlines).

Sie“, „Ihr“, „Ihre“ und „Sie selbst“ bedeuten jede Person, mit Ausnahme der Besatzungsmitglieder, die mit unserer Zustimmung in einem Flugzeug befördert wird oder befördert werden soll.

II. ANWENDBARKEIT

2.1. Allgemeines

2.1.1.    Mit Ausnahme der Bestimmungen in den Artikeln 2.2, 2.5 und 2.6 gelten diese Beförderungsbedingungen für alle von uns durchgeführten Flüge und in jedem Fall, wenn wir in Bezug auf Ihren Flug eine gesetzliche Haftung Ihnen gegenüber haben.

2.1.2. Diese Bedingungen gelten auch für unentgeltliche und ermäßigte Beförderungen, es sei denn, wir haben in unseren Bestimmungen oder in den entsprechenden Verträgen, Passierscheinen oder Flugscheinen etwas anderes bestimmt.

2.1.3.  Diese Bedingungen und die Bestimmungen der Fluggesellschaft können ohne vorherige Ankündigung geändert werden; diese Änderungen werden auf unserer Website veröffentlicht. Diese Beförderungsbedingungen und ein wesentlicher Teil der Bestimmungen werden umfassend veröffentlicht, und der Fluggast kann jederzeit Einzelheiten anfordern.

2.2. Beförderung nach/von Kanada und in die/von den Vereinigten Staaten von Amerika

2.2.1.  Diese Bedingungen gelten für die Beförderung zwischen Orten in Kanada oder zwischen einem Ort in Kanada und einem beliebigen Ort nur insoweit, als sie in die in Kanada geltenden Tarife aufgenommen wurden.

2.2.2. Diese Bedingungen gelten nicht für den Luftverkehr im Sinne des US-Luftfahrtgesetzes 1958.

2.3. Charterflüge

Wird die Beförderung aufgrund eines Chartervertrages durchgeführt, gelten diese Beförderungsbedingungen nur insoweit, als sie durch Bezugnahme oder anderweitig in den Flugschein oder eine andere Vereinbarung mit dem Fluggast aufgenommen werden.

2.4. Code-Freigaben

Bei einigen Dienstleistungen haben wir möglicherweise Vereinbarungen mit anderen Fluggesellschaften, die als „Code-Freigaben“ bekannt sind. Das bedeutet, dass selbst wenn Sie eine Reservierung bei uns haben und einen Flugschein besitzen, in dem unser Name oder unsere Unternehmenskennung angegeben ist, eine andere Fluggesellschaft das Flugzeug betreiben kann. Wenn solche Vorkehrungen getroffen werden, werden wir Sie zum Zeitpunkt der Reservierung über den Namen des anderen Luftfahrtunternehmens informieren, das das Flugzeug betreibt.

2.5. Übergeordnetes Recht

Soweit eine Bestimmung, die hierin enthalten ist oder auf die hierin Bezug genommen wird, im Widerspruch zu einer Bestimmung des Abkommens und gegebenenfalls zu anwendbaren Gesetzen, behördlichen Vorschriften, Verordnungen oder Anforderungen steht, auf die nicht durch Vereinbarung der Parteien verzichtet werden kann, gilt diese Bestimmung nicht. Die Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

2.6. Bedingungen haben Vorrang vor Bestimmungen

Vorbehaltlich der Bestimmungen in diesen Beförderungsbedingungen haben diese Bedingungen im Falle von Unstimmigkeiten zwischen diesen Beförderungsbe-dingungen und allen anderen Regelungen, die wir haben und die sich auf bestimmte Themen beziehen, Vorrang.

III. FLUGSCHEINE

3.1. Flugschein als Hauptvertragsnachweis

3.1.1. Wir befördern nur den im Flugschein genannten Fluggast, und Sie müssen eventuell eine entsprechende Legitimation vorlegen.

3.1.2.  Sie können Ihren Flugschein nicht übertragen.

3.1.3. Flugscheine, die zu ermäßigten Tarifen verkauft werden, können teilweise oder vollständig nicht erstattet werden. Sie sollten Ihre Tarifwahl angemessen treffen.

3.1.4. Wenn Sie einen Flugschein haben, wie in Artikel 3.1.3 oben beschrieben, der völlig unbenutzt ist, und Sie aufgrund höherer Gewalt an der Reise gehindert werden, vorausgesetzt, Sie informieren uns unverzüglich und weisen diese höhere Gewalt nach, erhalten Sie von uns eine Gutschrift über den nicht erstattungsfähigen Teil des Flugpreises für zukünftige Fahrten mit uns unter Abzug einer angemessenen Verwaltungsgebühr.

3.1.5. Der Flugschein ist und bleibt jederzeit Eigentum der ausstellenden Fluggesellschaft.

3.1.6. Anforderung an den Flugschein

Sie haben Anspruch auf Beförderung im Rahmen eines Flugs, wenn Sie einen gültigen Flugschein vorlegen, der den Flugcoupon für diesen Flug und alle anderen unbenutzten Flugcoupons und den Fluggast-Coupon enthält. Darüber hinaus haben Sie keinen Anspruch auf Beförderung, wenn der vorgelegte Flugschein beschädigt ist oder wenn er außer durch uns oder unsere autorisierten Vertreter geändert wurde.

Im Falle eines elektronischen Flugscheins haben Sie Anspruch auf Beförderung in einem Flugzeug, wenn Sie eine Legitimation vorweisen und ein gültiger elektronischer Flugschein ordnungsgemäß in Ihrem Namen ausgestellt und Ihnen zugestellt wurde.

3.1.7. Verlust, Beschädigung oder Nichtvorlage, usw. des Flugscheins

3.1.7.1. Im Falle des Verlusts oder der Beschädigung eines Flugscheins (ganz oder teilweise) oder der Nichtvorlage eines Flugscheins, der den Fluggast-Coupon und alle unbenutzten Flugcoupons enthält, werden wir diesen Flugschein auf Ihren Wunsch hin (ganz oder teilweise) durch Ausstellung eines neuen Flugscheins ersetzen, vorausgesetzt, es gibt einen zu diesem Zeitpunkt leicht nachvollziehbaren Nachweis, dass ein für den betreffenden Flug/die betreffenden Flüge gültiger Flugschein ordnungsgemäß ausgestellt wurde. In diesem Fall müssen Sie eine Vereinbarung unterzeichnen, um uns den für den neuen Flugschein geltenden Tarif zu erstatten, und zwar in dem Falle und in dem Umfang, dass der verlorene oder fehlende Flugschein oder die fehlenden Flugcoupons von einer Person verwendet werden oder dass die diesbezügliche Rückerstattung durch eine Person erfolgt.

3.1.7.2. Wenn ein solcher Nachweis nicht vorliegt oder Sie eine solche Vereinbarung nicht unterzeichnen, kann die den Flugschein ausstellende Fluggesellschaft Sie auffordern, den vollen Flugscheinpreis für einen neuen Flugschein zu zahlen. Diese Zahlung wird nur dann zurückerstattet, wenn die ursprüngliche ausstellende Fluggesellschaft davon überzeugt ist, dass der verlorene oder beschädigte Flugschein vor Ablauf der Gültigkeitsdauer nicht verwendet wurde. Wenn Sie den ursprünglichen Flugschein vor Ablauf der Gültigkeitsdauer wiederfinden und ihn der Fluggesellschaft aushändigen, die den neuen Flugschein ausstellt, wird die vorstehende Rückerstattung zu diesem Zeitpunkt bearbeitet.

3.1.8. Der Fluggast sollte geeignete Maßnahmen ergreifen, um den Flugschein zu schützen und sicherzustellen, dass er nicht verloren geht oder gestohlen wird.

3.2. Gültigkeitsdauer 

3.2.1. Sofern im Flugschein, in diesen Bedingungen oder in den geltenden Preislisten nichts anderes bestimmt ist (was die Gültigkeit eines Flugscheins einschränken kann, wobei in diesem Fall die Einschränkung auf dem Flugschein aufgeführt wird), ist ein Flugschein gültig für:

3.2.1.1. ein Jahr ab dem Tag der Ausstellung; oder

3.2.1.1. vorbehaltlich der ersten Reise innerhalb eines Jahres ab Ausstellungsdatum, ein Jahr ab dem Datum der ersten Reise im Rahmen des Flugscheins.

3.2.2. Wenn Sie innerhalb der Gültigkeitsdauer des Flugscheins an der Beförderung gehindert werden, weil wir zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie eine Reservierung anfordern, eine Reservierung nicht bestätigen können, wird die Gültigkeit dieses Flugscheins verlängert, oder Sie haben möglicherweise Anspruch auf eine Rückerstattung gemäß Artikel 11.

3.2.3.  Wenn Sie nach Antritt Ihrer Reise krankheitsbedingt verhindert sind, innerhalb der Gültigkeitsdauer des Flugscheins zu reisen, können wir die Gültigkeitsdauer Ihres Flugscheins bis zu dem Tag, an dem Sie reisefähig werden, oder bis zu unserem ersten Flug nach diesem Tag verlängern, und zwar ab dem Zeitpunkt, zu dem die Reise fortgesetzt wird und Platz in der Buchungsklasse verfügbar ist, für die der Flugpreis bezahlt wurde. Eine solche Erkrankung muss durch ein ordnungsgemäßes ärztliches Attest nachgewiesen werden. Wenn die im Flugschein verbleibenden Flugcoupons oder im Falle eines elektronischen Flugscheins der elektronische Coupon einen oder mehrere Zwischenlandungen umfasst, kann die Gültigkeit dieses Flugscheins um höchstens drei Monate ab dem auf dem Schein angegebenen Datum verlängert werden. Unter diesen Umständen werden wir die Gültigkeitsdauer von Flugscheinen Ihrer engeren Familienmitglieder, die Sie begleiten, ebenfalls verlängern.

3.2.4.  Im Falle des Todes eines Fluggastes auf der Strecke können die Flugscheine der ihn begleitenden Personen durch Verzicht auf jegliche Einschränkung und Verlängerung der Gültigkeit geändert werden. Im Falle des Todes eines engeren Familienmitglieds eines Fluggastes, der die Reise begonnen hat, kann die Gültigkeit der Fahrscheine des Fluggastes und derjenigen seiner engeren Familienmitglieder, die den Fluggast begleitet haben, ebenfalls geändert werden. Eine solche Änderung erfolgt nach Erhalt einer ordnungsgemäßen Sterbeurkunde, und eine solche Verlängerung der Gültigkeit darf nicht länger als fünfundvierzig (45) Tage ab dem Tag des Todes dauern.

3.3. Coupon-Reihenfolge

3.3.1. Der von Ihnen gekaufte Flugschein gilt nur für die auf dem Flugschein angegebene Beförderung vom Abflugort über alle vereinbarten Zwischenstationen bis zum Reisezielort. Der von Ihnen gezahlte Flugpreis basiert auf unserem Tarif und wird auf der Grundlage der gesamten auf dem Flugschein angegebenen Strecke berechnet. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Vertrages mit Ihnen. Der Flugschein wird nicht anerkannt und verliert seine Gültigkeit, wenn die Coupons (oder die im Flugschein genannten Flüge) nicht in der im Flugschein angegebenen Reihenfolge verwendet werden.

3.3.2. Wenn Sie einen Aspekt Ihrer Beförderung ändern möchten, müssen Sie uns vorher kontaktieren. Der Preis für Ihre neue Beförderung wird berechnet, und Sie haben die Möglichkeit, den neuen Preis zu akzeptieren oder Ihren ursprünglichen Flugschein zu behalten. Sollten Sie aufgrund höherer Gewalt gezwungen sein, einen Aspekt Ihrer Beförderung zu ändern, müssen Sie sich so schnell wie möglich mit uns in Verbindung setzen, und wir werden angemessene Anstrengungen unternehmen, um Sie ohne Neuberechnung des Flugpreises zu Ihrer nächsten Zwischenstation oder zu Ihrem Reisezielort zu bringen.

3.3.3. Sollten Sie Ihre Beförderung ohne unsere Zustimmung ändern, werden wir den angemessenen Preis für Ihre tatsächliche Reise berechnen. Sie sind verpflichtet, jede Differenz zwischen dem von Ihnen gezahlten Preis und dem für Ihre geänderte Beförderung geltenden Gesamtpreis zu zahlen. Wir erstatten Ihnen die Differenz, wenn der neue Preis niedriger ist, aber ansonsten haben Ihre ungenutzten Coupons keinen Wert.

3.3.4. Bitte beachten Sie, dass einige Arten von Änderungen zwar nicht zu einer Änderung des Flugpreises führen, aber andere, wie die Änderung des Abflugortes (z.B. wenn Sie den ersten Abschnitt nicht fliegen) oder die Umkehrung der Fahrtrichtung, zu einer Preiserhöhung führen können. Viele Tarife sind nur zu den auf dem Flugschein angegebenen Terminen und für die darauf ausgewiesenen Flüge gültig und können nicht oder nur gegen Zahlung einer zusätzlichen Gebühr geändert werden.

3.3.5.  Jeder in Ihrem Flugschein enthaltene Flugcoupon wird für die Beförderung in der Serviceklasse an dem Tag und auf dem Flug akzeptiert, für den der Platz reserviert wurde. Wenn ein Flugschein ursprünglich ohne Reservierung ausgestellt wurde, kann der Platz später vorbehaltlich unseres Tarifs und der Verfügbarkeit von Platz auf dem gewünschten Flug reserviert werden.

3.3.6. Bitte beachten Sie, dass wir in dem Fall, wenn Sie ohne vorherige Benachrichtigung zu keinem Flug erscheinen, Ihre Rück- oder Weiterbuchung stornieren können. Wenn Sie uns jedoch im Voraus informieren, werden wir Ihre nachfolgenden Flugreservierungen nicht stornieren.

3.4. Unser Name und unsere Adresse

Unser Name kann im Flugschein mit unserer Unternehmenskennung oder anderweitig abgekürzt werden. Als unsere Anschrift gilt der Abflughafen, der gegenüber der ersten Abkürzung unseres Namens im Feld „Fluggesellschaft“ oder im Falle eines elektronischen Flugscheins, wie für unseren ersten Flugabschnitt im Reiseplanungsbeleg aufgeführt, angegeben ist.

IV. ZWISCHENLANDUNGEN

4.1. Zwischenlandungen können an vereinbarten Landeorten vorbehaltlich der Anforderungen der zuständigen Behörden und unserer Bestimmungen gestattet werden.

4.2. Zwischenlandungen müssen im Voraus mit der/den Fluggesellschaft/en vereinbart und auf dem Flugschein angegeben werden.

V. FLUGPREISE, STEUERN, GEBÜHREN UND ABGABEN

5.1. Flugpreise und Zuschläge

Die geltenden Flugpreise sind nur für die Beförderung vom Flughafen am ursprünglichen Abflugort zum Flughafen am Reisezielort gültig, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben. Die anwendbaren Flugpreise, Gebühren, Steuern und Zuschläge, die weder den Transport über Land (Straße, Schiene...) noch den Seetransport zwischen Flughäfen und zwischen Flughäfen und Stadtterminals beinhalten, beziehen sich auf die vollständige Zahlung, die der Fluggast zu leisten hat. Die anwendbaren Flugpreise werden in Übereinstimmung mit unserem Tarif berechnet, und die Zuschläge gelten ab dem Tag der Bezahlung Ihres Flugscheins für die Reise zu den spezifischen Terminen und für die darin angegebene Reiseroute. Sollten Sie Ihre Reiseroute oder Ihre Reisetermine ändern, können sich die zu zahlenden Flugpreise und Zuschläge ändern.

5.2. Steuern, Gebühren und Abgaben

Anwendbare Steuern, Gebühren und Abgaben, die von der Regierung oder einer anderen Behörde, dem Betreiber eines Flughafens, von uns oder einer anderen Fluggesellschaft erhoben werden, sind von Ihnen zu zahlen. Beim Kauf Ihres Flugscheins werden Sie über Steuern, Gebühren und Abgaben informiert, die nicht im Flugpreis enthalten sind und die in der Regel separat auf dem Flugschein ausgewiesen werden.

5.3. Zahlung von Steuern, Gebühren und Abgaben

Wir sind nicht zur Beförderung eines Fluggastes oder seines Gepäcks verpflichtet und können die Weiterbeförderung verweigern, wenn der geltende Flugpreis, etwaige Steuern, Gebühren oder Abgaben nicht bezahlt wurden.

5.4. Währung 

Flugpreise, Steuern, Gebühren und Abgaben sind in der Währung des Landes zu zahlen, in dem der Flugschein ausgestellt wird, es sei denn, eine andere Währung wird von uns oder unseren autorisierten Vertretern zum oder vor dem Zeitpunkt der Zahlung angegeben (z.B. wegen der Nichtkonvertierbarkeit der Landeswährung). Wir können nach eigenem Ermessen Zahlungen in einer anderen Währung akzeptieren.

VI. RESERVIERUNGEN

6.1. Reservierungsanforderungen

6.1.1. Wir oder unsere autorisierten Vertreter werden Ihre Reservierung(en) erfassen. Auf Wunsch erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung Ihrer Reservierung(en).

6.1.2.  Bestimmte Flugpreise haben Bedingungen, die Ihr Recht, Reservierungen zu ändern oder zu stornieren, einschränken oder ausschließen. Sie sollten die für Ihren Flugpreis geltenden Bedingungen überprüfen, wobei wir nicht dafür verantwortlich sind, wenn Sie dies nicht tun.

6.2. Festgelegte Frist zur Zahlung des Flugscheins

Wenn Sie den Flugschein nicht vor Ablauf der von uns oder unseren autorisierten Vertretern angegebenen Frist bezahlt haben, behalten wir uns das Recht vor, Ihre Reservierung zu stornieren.

6.3. Personenbezogene Daten 

Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, insbesondere bei der Erhebung von Daten im Rahmen des Beförderungsvertrages, halten wir uns an die DSGVO. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung von Vietnam Airlines, bevor Sie eine Buchung bestätigen und fortführen.

6.4. Sitzplätze

Wir werden uns bemühen, den Anfragen nach einer Sitzplatzreservierung nachzukommen. Wir können jedoch keinen bestimmten Sitzplatz garantieren. Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit, auch nach dem Einsteigen in das Flugzeug, Plätze zu vergeben oder neu zuzuweisen. Dies kann aus betrieblichen, sicherheitstechnischen, behördlichen oder gesundheitlichen Gründen erforderlich sein. Wir werden angemessene Sitzgelegenheiten für Fluggäste schaffen, die unsere Hilfe gemäß dem geltenden Recht benötigen.

6.5. Bearbeitungsgebühr bei nicht belegten Plätzen

Außer bei Reisen mit nicht rückerstattungsfähigen Flugpreisen kann eine angemessene Bearbeitungsgebühr gemäß unseren Bestimmungen von Ihnen verlangt werden, wenn Sie den Platz, für den eine Reservierung vorgenommen wurde, nicht nutzen.

6.6. Sonderleistungen

6.6.1.  Wir werden versuchen, sicherzustellen, dass spezielle Dienstleistungen, die von Ihnen bei der Reservierung angefordert werden, abhängig von unserer Verfügbarkeit sind. Wir werden die Fluggäste informieren, wenn wir nicht in der Lage sind, die von den Fluggästen gewünschten Sonderleistungen zu erbringen. Die Anfrage zu den Sonderleistungen wird sofort oder nach unserer Überprüfung der Beförderungs-bedingungen oder nach Abschluss der Verfahren im Rahmen der Beförderungs-bedingungen durch den Fluggast bestätigt. Wenn Fluggäste Sonderleistungen am Flughafen benötigen, werden wir die Bedingungen überprüfen und die Fluggäste über die Annahme oder Nichtannahme informieren. Wir haften Ihnen gegenüber jedoch nicht für Verluste, Kosten, Vertragsverletzungen oder andere Schäden, wenn wir aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, die zuvor angeforderte Dienstleistung zu erbringen.

6.6.2.  Wenn Sie ein behinderter Fluggast sind und besondere Hilfe benötigen, sollten Sie uns bei der Buchung über Ihre besonderen Bedürfnisse informieren.

6.6.3   Wenn Sie ein Passagier mit einer Behinderung sind, werden wir Sie befördern, wenn Vorkehrungen getroffen wurden, um Ihren speziellen Bedürfnissen gerecht zu werden. Wenn Sie uns zum Zeitpunkt Ihrer speziellen Bedürfnisse nicht informieren, werden wir dennoch angemessene Anstrengungen unternehmen, um Ihren speziellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

6.6.4.  Wir können verlangen, dass Sie mit einem Betreuer reisen, wenn dies für die Sicherheit des Fluges von wesentlicher Bedeutung ist, oder wenn Sie nicht in der Lage sind, das Flugzeug zu verlassen, oder wenn Sie die Sicherheitshinweise nicht verstehen können.

6.6.5.  Wir behalten uns das Recht vor, die Annahme von Fluggästen einzustellen, die bei einem Flug auf einer Krankentrage reisen müssen.

6.6.6.  Auf Flügen, bei denen medizinischer Sauerstoff erlaubt ist, kann Ihnen die Dienstleistung rund um die medizinische Versorgung mit Sauerstoff in Rechnung gestellt werden (und es kann erforderlich sein, dass Sie von einem Betreuer begleitet werden).

6.6.7 Die Annahme zur Beförderung von unbegleiteten Kindern, Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität, Schwangeren und Personen mit Krankheiten oder jeder anderen Person, die besondere Hilfe benötigt, kann unseren Vereinbarungen und Bestimmungen unterliegen.

6.7. Dienstleistungen an Bord

Aus betrieblichen Gründen übernehmen wir keine Gewähr für die Bereitstellung bzw. Verfügbarkeit von Bordunterhaltungselektronik und Werbeprogrammen, für beworbene Spezialgerichte oder andere Arten von Mahlzeiten oder für die Verfügbarkeit von beworbenen Borddiensten.

6.8. Rückbestätigung von Reservierungen

6.8.1.  Weiter- oder Rückbuchungen können der Verpflichtung unterliegen, die Reservierung innerhalb bestimmter Fristen erneut zu bestätigen. Wir beraten Sie, wann wir eine Rückbestätigung benötigen, und wie und wo dies zu tun ist. Wenn es erforderlich ist und Sie nicht bestätigen, können wir Ihre Weiter- oder Rückbuchungen stornieren. Wenn Sie uns jedoch mitteilen, dass Sie trotzdem reisen möchten und es in der Serviceklasse, für die der Flugpreis bezahlt wurde, Platz auf dem Flug gibt, werden wir Ihre Reservierungen reaktivieren und Sie zu Ihrem nächsten oder endgültigen Reisezielort bringen. Wenn für den Flug in der Serviceklasse, für die der Flugpreis bezahlt wurde, kein Platz mehr zur Verfügung steht, werden wir angemessene Anstrengungen unternehmen, um Sie an Ihren nächsten oder endgültigen Reisezielort zu bringen.

6.8.2.  Sie sollten die Rückbestätigungsanforderungen aller anderen an Ihrer Reise beteiligten Fluggesellschaften überprüfen. Wenn dies erforderlich ist, müssen Sie dies bei den Fluggesellschaften erneut bestätigen, deren Code für den betreffenden Flug auf dem Flugschein erscheint.

6.9. Stornierung von Weiterbuchungen

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Rück- oder Weiterbuchung stornieren können, wenn Sie ohne Voranmeldung nicht zu einem Flug erscheinen. Wenn Sie uns jedoch im Voraus informieren, werden wir Ihre nachfolgenden Flugreservierungen nicht stornieren.

VII. EINCHECKEN UND AN BORD GEHEN

7.1. Sie müssen einige Zeit vor dem Abflug an unserem Eincheck-Standort und am Flugsteig ankommen, um alle behördlichen Formalitäten und Abflugverfahren erledigen zu können. Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Reservierung zu stornieren, wenn Sie die angegebenen Eincheck-Fristen nicht einhalten. Sie sollten sich über die Eincheck-Fristen informieren. Die Eincheck-Fristen für unsere Flüge finden Sie in unserem Flugplan oder können bei uns oder unseren autorisierten Vertretern erfragt werden.

7.2.  Sie müssen spätestens zu dem von uns beim Einchecken angegebenen Zeitpunkt am Flugsteig anwesend sein.

7.3.  Wir können den für Sie reservierten Platz stornieren, wenn Sie nicht rechtzeitig am Flugsteig ankommen oder wenn Sie die erforderlichen Reisedokumente gemäß Artikel 14.2 nicht vorlegen.

7.4.  Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Verluste oder Kosten, die dadurch entstehen, dass Sie die Bestimmungen dieses Artikels nicht einhalten.

VIII. ABLEHNUNG UND EINSCHRÄNKUNG DER BEFÖRDERUNG

8.1. Recht auf Verweigerung der Beförderung

Wir können die Beförderung von Ihnen oder Ihrem Gepäck verweigern (auch wenn Sie einen gültigen Flugschein und/oder eine Bordkarte besitzen), wenn wir feststellen, dass:

8.1.1. diese Maßnahmen notwendig sind, um die geltenden Gesetze, Bestimmungen oder Anordnungen von Staaten oder Ländern einzuhalten, von denen Flüge erfolgen und die über- oder angeflogen werden sollen; oder

8.1.2. Sie unsere Anfragen nach Informationen über sich selbst ablehnen, um Produkte, Dienstleistungen und/oder Informationen bereitzustellen, die von Regierungen verlangt werden; oder

8.1.3.  Ihr Verhalten, Ihr Alter oder Ihr geistiger oder körperlicher Zustand so beschaffen ist, dass (i) ein besonderer Service erforderlich ist, aber keine vorherige Absprache mit uns getroffen wurde; oder (ii) dass aufgrund des von uns festgestellten Gesundheitszustandes der Fluggäste die Beförderung oder der weitere Transport den Fluggästen, anderen Personen im Flugzeug schaden oder den Flug gefährden würde; oder (iii) um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern; oder (iv) wenn dadurch Bestimmungen über Flugsicherheit, betriebliche Beförderung auf dem Luftweg missachtet werden; oder (v) die soziale Ordnung gestört, die Betriebssicherheit gefährdet oder das Leben, die Gesundheit und das Eigentum anderer Personen beeinträchtigt wird; oder (vi) wenn es sich um Personen handelt, die sich betrinken oder von Arzneimitteln beeinträchtigt sind und ihre Fähigkeit zur Handlungskontrolle verloren haben; oder (vii) aus Sicherheitsgründen; oder (viii) auf Antrag der zuständigen Behörden.

8.1.4.  Sie sich auf einem früheren Flug falsch verhalten haben und dieses Verhalten sich wiederholen könnte; oder

8.1.5.  Sie sich geweigert haben, sich einer Sicherheitskontrolle für sich selbst oder Ihr Gepäck zu unterziehen, oder wenn Sie sich einer solchen Prüfung unterzogen haben, keine zufriedenstellenden Antworten auf Sicherheitsfragen beim Einchecken oder am Flugsteig geben, oder wenn Sie eine Bewertung/Analyse des Sicherheitsprofils nicht durchführen, oder wenn Sie Sicherheitssiegel auf Ihrem Gepäck oder Sicherheits-aufkleber auf Ihrer Bordkarte verfälschen oder entfernen; oder

8.1.6.  Sie den geltenden Flugpreis, Steuern, Gebühren oder Abgaben oder andere Geldbußen, Verluste, Entschädigungen und alle anfallenden Kosten nicht bezahlt haben;

8.1.7.  Sie scheinbar keine gültigen Reisedokumente haben, versuchen, in ein Land einzureisen, in dem Sie sich auf der Durchreise befinden oder für das Sie keine gültigen Reisedokumente haben, oder Ihre Reisedokumente während des Fluges vernichten oder sich weigern, Ihre Reisedokumente gegen Quittung an die Flugbesatzung auszuhändigen, wenn dies verlangt wird; oder

8.1.8.  Sie einen Flugschein vorlegen, der (i) rechtswidrig erworben wurde, oder (ii) von einer anderen Stelle als uns oder unseren autorisierten Vertretern gekauft wurde oder (iii) der als verloren oder gestohlen gemeldet wurde; oder (iv) ein gefälschter Flugschein ist; oder (v) Sie nicht beweisen können, dass Sie die im Flugschein genannte Person sind. In diesem Fall behalten wir uns das Recht vor, diesen Flugschein einzuziehen; oder

8.1.9.  Sie die in Artikel 3.3 genannten Anforderungen an die Reihenfolge und Verwendung der Coupons nicht erfüllen oder einen Flugschein vorlegen, der auf eine andere Weise als durch uns oder unsere autorisierten Vertreter ausgestellt oder geändert wurde, oder der Flugschein beschädigt ist; oder

8.1.10.  Sie unsere Anweisungen in Bezug auf Sicherheit oder Schutz nicht befolgen; oder

8.1.11. Sie zuvor eine der oben genannten Verstöße oder Unterlassungen begangen haben.

8.2. Folgen der Weigerung der Beförderung oder Entfernung des Fluggastes

8.2.1  Wir behalten uns das Recht vor, die Beförderung der Fluggäste zu verweigern, wenn wir keine Maßnahmen ergreifen können, um die Sicherheit des Fluges zu gewährleisten, wie z.B. (i) störende Fluggäste oder (ii) Personen, die ihre Fähigkeit zur Handlungskontrolle verloren haben, oder (iii) Personen, die physische und psychische Bedingungen haben, die das Sicherheits- oder Gesundheitsrisiko für sich selbst beeinflussen; (iv) Personen, deren Einreise verboten ist; oder (v) die gegen Bestimmungen und Anweisungen von Luftfahrtpersonal an einem Flughafen/ Flugplatz oder Rollfeld oder an Bord eines Flugzeugs verstoßen; oder (vi) die Ordnung und Disziplin auf einem Flughafen/Flugplatz oder an Bord eines Flugzeugs stören; oder (vii) Abzuschiebender ohne Begleitperson; oder (viii) Falschangaben, die die Sicherheit eines Flughafens/Flugplatzes oder Rollfeldes oder an Bord eines Flugzeugs bei einem Flug oder am Boden und von Fluggästen gefährden; oder (ix) auf Antrag von vietnamesischen oder ausländischen Luftfahrtbehörden; und wir können den verbleibenden ungenutzten Teil Ihrer Flugscheine stornieren, und Sie haben keinen Anspruch auf weitere Beförderung oder Rückerstattung, weder in Bezug auf den Abschnitt, der Gegenstand der Verweigerung der Beförderung oder Entfernung war, noch auf alle nachfolgenden vom Flugschein abgedeckten Abschnitte.

8.2.2.  Wir haften nicht für Folgeschäden, die aufgrund einer solchen Weigerung zur Beförderung oder einer Entfernung eines Fluggastes auf der Strecke geltend gemacht werden.

8.2.3.  Im Gegenteil, wir behalten uns das Recht vor, von Ihnen eine Entschädigung für Ansprüche oder Verluste zu verlangen, einschließlich der Kosten für die Umleitung unseres Fluges, die uns aufgrund eines solchen Verhaltens oder Zustandes sowie einer solchen Weigerung oder Entfernung entstehen.

8.2.4.   Wir behalten uns auch das Recht vor, Ihnen einen Verbotsbescheid zukommen zu lassen. Unter einem Verbotsbescheid verstehen wir eine schriftliche Mitteilung, die wir an Sie gerichtet haben, um Sie darüber zu informieren, dass es Ihnen untersagt ist, auf unserem Streckennetz befördert zu werden. Das bedeutet, dass Sie von allen Flügen, die wir durchführen, ausgeschlossen sind. In dieser Mitteilung wird das Datum des Inkrafttretens des Verbots und der Zeitraum angegeben, für den es gilt. In einem Verbotsbescheid werden Sie auch aufgefordert, keinen Flugschein zu kaufen oder jemanden zu bitten oder zu erlauben, dies für Sie zu tun. Wenn Sie versuchen zu reisen, während ein Verbotsbescheid gilt, werden wir uns weigern, Sie zu befördern.

8.3. Flugzeuggewicht/Sitzkapazität

Wenn wir der Meinung sind, dass die Gewichtsbegrenzung oder die Sitzplatzkapazität des Flugzeugs überschritten wird, werden wir uns vernünftigerweise dafür entscheiden, bestimmte Passagiere und/oder Artikel nicht in Übereinstimmung mit unseren Bestimmungen zu befördern. Die Entschädigungen erfolgen in Übereinstimmung mit den Bestimmungen von Artikel 9.6.3, Artikel 10.2.4 und Artikel 16.5.6 sowie sonstigen geltenden Bestimmungen.

8.4. Begleithunde

Vorbehaltlich der geltenden Gesetze können wir die Beförderung Ihres Begleithundes ablehnen, wenn einer der folgenden Punkte eingetreten ist oder wir vernünftigerweise davon ausgehen, dass er auftreten könnte:

8.4.1. Der Hund ist nicht angemessen mit Geschirr oder Maulkorb versehen.

8.4.2. Wir können den Sitz des Hundes nicht so anpassen, dass er vor Ihnen steht.

8.4.3. Die Sitzposition Ihres Hundes würde einen Gang oder andere von den Sicherheitsbestimmungen vorgeschriebene Bereiche versperren, die für Notfall-Evakuierungszwecke frei bleiben sollen.

8.4.4. Der Hund verhält sich störend oder anderweitig, was eine direkte Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit anderer Fluggäste im Flugzeug darstellt.

8.4.5. Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass der Hund eine gute Ausbildung hat und ein zertifizierter Begleithund ist.

8.4.6. Einige oder alle der in Artikel 8.6 genannten Anforderungen können geändert werden oder nicht anwendbar sein, wenn Fluggäste mit Begleithunden oder anderen Begleittieren von oder nach Europa und von den oder in die Vereinigten Staaten reisen. In diesem Fall kontaktieren Sie uns zwecks weiterer Informationen.

IX. GEPÄCK

9.1. Freigepäckgrenze

Sie können einige Gepäckstücke kostenlos mitnehmen, vorbehaltlich unserer Bestimmungen, die auf unserem Flugschein und Gepäckschein aufgeführt sind. Das kostenlose Gepäck muss den Bedingungen und Einschränkungen in unseren Bestimmungen unterliegen.

9.2. Übergepäck

Sie sind verpflichtet, eine Gebühr für die Beförderung von Gepäck zu zahlen, das über die Freigepäckgrenze hinausgeht. Die Zahlungsbedingungen sind in unseren Bestimmungen aufgeführt.

9.3. Nicht als Gepäck akzeptierbare Gegenstände

9.3.1. Sie dürfen Folgendes nicht in Ihr Gepäck aufnehmen:

9.3.1.1. Gegenstände, die kein Gepäck im Sinne von Artikel 1 dieser Bedingungen sind;

9.3.1.2.  Gegenstände, die geeignet sind, das Flugzeug oder Personen oder Eigentum an Bord des Flugzeugs zu gefährden, wie sie in den Technischen Anweisungen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) für die sichere Beförderung gefährlicher Güter auf dem Luftweg und den Gefahrgutbestimmungen der Internationalen Luftfahrtvereinigung (IATA) und in unserer Verordnung festgelegt sind.

9.3.1.3. Gegenstände, deren Beförderung durch die geltenden Gesetze, Bestimmungen oder Anordnungen eines Staates, von dem aus Flüge erfolgen, verboten ist;

9.3.1.4. Gegenstände, die von uns vernünftigerweise als ungeeignet für die Beförderung angesehen werden, weil sie aufgrund ihres Gewichts, ihrer Größe, Form oder ihrer Beschaffenheit gefährlich oder unsicher sind.

9.3.2. Schusswaffen, Munition und Hilfsinstrumente dürfen ohne Zustimmung der Behörde nicht als Gepäck befördert werden. Sprengstoffe, Explosivstoffe, brennbare Stoffe, Gegenstände, die als bedrohliche Waffen verwendet werden können, und andere gefährliche Stoffe dürfen nur als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden, wenn unsere Bestimmungen eingehalten werden. Aus Sicherheitsgründen müssen die Patronen aus den Pistolen entnommen werden. Die Patronen müssen entsprechend verpackt sein. Die Beförderung von Schusswaffen, Munition und Hilfsinstrumenten unterliegt unseren Bestimmungen und denen der ICAO, IATA und der Flughafenbehörden.

9.3.3.  Es ist Ihnen untersagt, in Ihr aufgegebenes Gepäck zerbrechliche oder verderbliche Gegenstände (frische und verderbliche Lebensmittel....), Kunstwerke, Kameras, Geld, Schmuck, Edelmetalle, Besteck, Computer, elektronische Geräte, Wertpapiere oder andere Wertsachen, begebbare Wertpapiere, Verträge, Geschäftsdokumente, Muster, Reisepässe und sonstige Identifikationsdokumente bzw. sonstige Wertsachen aufzunehmen.

9.3.4.  Wenn trotz Verbot Gegenstände gemäß Artikel 9.3 in Ihrem Gepäck enthalten sind, sind wir nicht verantwortlich für Schäden an diesen Gegenständen.

9.4. Recht auf Verweigerung der Beförderung

9.4.1.  Wir können uns weigern, die in Artikel 9.3 beschriebenen Gegenstände als Gepäck zu befördern, und wir können die weitere Beförderung solcher Gegenstände verweigern, wenn wir feststellen, dass sie in Ihrem Gepäck enthalten sind.

9.4.2.  Wir können die Beförderung von Gegenständen als Gepäck verweigern, die von uns aufgrund ihrer Größe, Form, ihres Gewichts, ihres Inhalts, ihrer Beschaffenheit, ihrer Sicherheit oder ihres Betriebs oder des Komforts anderer Fluggäste und ihres Gepäcks nach vernünftigem Ermessen als ungeeignet für die Beförderung angesehen werden.

9.4.3. Wir können die Beförderung von Gegenständen als Gepäck aus Sicherheits-, Schutz- oder Betriebsgründen ablehnen, einschließlich Gepäck, das nicht Ihnen gehört und das Sie teilweise besitzen. Wir sind nicht verantwortlich für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die Ihnen durch die Ablehnung eines solchen Gepäcks entstehen können.

9.4.4. Sofern mit uns keine Vorkehrungen für die Beförderung getroffen wurden, können wir im Rahmen späterer Flüge Gepäck befördern, das über die geltende Freigepäckgrenze hinausgeht.

9.4.5. Wir können die Annahme von Gepäck als aufgegebenes Gepäck verweigern, es sei denn, es ist ordnungsgemäß und sicher in Koffern und geeigneten Behältern verpackt, um eine sichere Beförderung mit der üblichen Sorgfalt bei der Handhabung zu gewährleisten.

9.4.6. Wir und unsere Vertreter dürfen kein Gepäck für andere Fluggesellschaften überprüfen, wenn wir kein Interline-Abkommen mit ihnen haben. Wenn Sie also beabsichtigen, mit einem anderen Flug einer Fluggesellschaft an einem Flughafen anzukommen, um Anschluss an einen unserer Flüge zu haben, oder wenn Sie beabsichtigen, mit einem unserer Flüge am Flughafen anzukommen, um Anschluss an den Flug einer anderen Fluggesellschaft zu haben, müssen Sie im Voraus prüfen, ob wir ein Interline-Abkommen mit ihnen haben. Andernfalls sind Sie dafür verantwortlich, Ihr Gepäck zu verzollen, es aufgeben und für den nächsten Flug neu abfertigen zu lassen. In diesem Fall haften wir nicht für Schäden an Ihnen und Ihrem Gepäck.

9.5. Recht auf Durchsuchung und Untersuchung

9.5.1. Aus Gründen der Sicherheit können wir Sie bitten, eine Durchsuchung und Untersuchung Ihrer Person sowie eine Durchsuchung, einen Scan oder eine Röntgenaufnahme Ihres Gepäcks zu gestatten. Wenn Sie nicht verfügbar sind, kann Ihr Gepäck in Ihrer Abwesenheit durchsucht werden, um festzustellen, ob Sie im Besitz der in Artikel 9.3 beschriebenen Gegenstände sind oder ob Ihr Gepäck einen davon enthält. Wenn Sie nicht bereit sind, solchen Anfragen nachzukommen, können wir die Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck verweigern. Für den Fall, dass eine Durchsuchung oder ein Scan Ihnen Schaden zufügt oder ein Röntgenbild oder ein Scan Schäden an Ihrem Gepäck verursacht, haften wir nicht für solche Schäden, es sei denn, sie sind auf unser fehlerhaftes oder fahrlässiges Verhalten zurückzuführen.

9.5.2. Wir haften nicht für Gegenstände, die von Ihnen oder in Ihrem Gepäck aufbewahrt werden und die von der Behörde beschlagnahmt werden, vorbehaltlich internationaler Regeln oder behördlicher Bestimmungen, auch wenn diese Gegenstände beschlagnahmt, zerstört oder an uns übergeben werden.

9.6. Aufgegebenes Gepäck

9.6.1.  Nachdem Sie uns Ihr Gepäck, das Sie abfertigen lassen möchten, übergeben haben, übernehmen wir die Verwahrung und stellen für jedes Stück Ihres aufgegebenen Gepäcks eine Gepäckerkennungsmarke aus.

9.6.2. Aufgegebenes Gepäck muss mit Ihrem Namen oder einer anderen persönlichen Identifikation versehen sein.

9.6.3. Aufgegebenes Gepäck wird, wann immer möglich, mit demselben Flugzeug wie Sie befördert, es sei denn, wir entscheiden uns aus Sicherheits- oder Betriebsgründen, es auf einem anderen Flug mitzunehmen. Wenn Ihr aufgegebenes Gepäck auf einem späteren Flug befördert wird, übergeben wir es Ihnen, es sei denn, das geltende Gesetz verlangt, dass Sie bei der Zollabfertigung anwesend sind.

9.6.4.  Das maximale Gewicht eines einzelnen aufgegebenen Gepäckstücks beträgt 32 kg (70 lb.). Übergewichtige Artikel werden beim Einchecken umgepackt oder in leichtere Einheiten aufgeteilt. Solche Artikel, die nicht umgepackt werden können, werden nicht zur Beförderung angenommen. In beiden Fällen haften wir Ihnen gegenüber nicht für Folgendes: (i) Schäden, die dadurch entstehen, dass Sie die Gewichtszulassung nicht eingehalten haben und die übergewichtigen Gegenstände neu verpacken, aufteilen oder (ii) ablehnen müssen.

Die Annahme von Koffern mit einem Gewicht von mehr als 32 kg (70 lb.) bedarf der vorherigen Genehmigung und Benachrichtigung bei der Buchung/Reservierung.

9.7. Anmeldung und Berechnung von Wertüberschreitung

Sie können einen Wert für aufgegebenes Gepäck angeben, der über die geltenden Haftungsgrenzen hinausgeht. Wenn Sie eine solche Erklärung abgeben, zahlen Sie zusätzliche Gebühren in Übereinstimmung mit unseren Bestimmungen. Die Erklärung und Zahlung erfolgen in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Bestimmungen eines jeden Staates, von dem Flüge erfolgen und der über- oder angeflogen werden soll.

9.8.  Nicht aufgegebenes Gepäck 

9.8.1. Gepäck, das Sie mit an Bord des Flugzeugs nehmen, muss unseren Bestimmungen unterliegen. Wenn Ihr Gepäck übermäßig schwer oder groß ist oder aus irgendeinem Grund als unsicher gilt, muss es als aufgegebenes Gepäck befördert werden.

9.8.2. Gegenstände, die nicht für die Beförderung im Frachtraum geeignet sind (z.B. empfindliche Musikinstrumente) und die nicht den Anforderungen des Artikels 9.8.1 entsprechen, werden nur dann zur Beförderung im Frachtraum angenommen, wenn Sie uns vorher benachrichtigt haben und die Genehmigung von uns erteilt wurde. Für diesen Service müssen Sie eine separate Gebühr bezahlen.

9.9. Abholung und Zustellung von Gepäckstücken

9.9.1. Sie sind verpflichtet, Ihr aufgegebenes Gepäck abzuholen, sobald es an Ihrem Flugzielort oder Zwischenstopp zur Verfügung gestellt wird. Wenn Sie es nicht innerhalb einer angemessenen Frist abholen, können wir Ihnen eine Lagergebühr berechnen. Sollte Ihr aufgegebenes Gepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach der Bereitstellung abgeholt werden, haften wir Ihnen gegenüber nicht für das Gepäck.

9.9.2. Nur der Inhaber des Gepäckscheins und der Gepäckerkennungsmarke hat Anspruch auf Auslieferung des aufgegebenen Gepäcks.

9.9.3. Wenn eine Person, die Anspruch auf das Gepäck erhebt, nicht in der Lage ist, den Gepäckschein vorzulegen und das Gepäck mit einer Gepäckerkennungsmarke zu identifizieren, geben wir das Gepäck an diese Person nur unter der Bedingung aus, dass er oder sie zu unserer Zufriedenheit ihr Recht auf das Gepäck geltend macht.

9.9.4. Die Annahme des Gepäcks durch den Inhaber des Gepäckscheins ohne Beanstandung zum Zeitpunkt der Ausgabe ist ein ausreichender Beweis dafür, dass das Gepäck in gutem Zustand und gemäß dem Beförderungsvertrag ausgegeben wurde.

9.10. Tiere

Wenn wir zustimmen, Ihre Haustiere (Haushund, Katze und Vogel) zu befördern, werden sie unter den folgenden Bedingungen befördert:

9.10.1. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Haustiere ordnungsgemäß in Holzkisten untergebracht oder in Containern transportiert werden, die den gesetzlichen Anforde-rungen entsprechen, begleitet von gültigen Gesundheits- und Impfbescheinigungen, Einreisegenehmigungen und sonstigen Dokumenten, die von den Einreise- oder Transitländern verlangt werden, andernfalls werden diese Haustiere nicht zur Beförderung angenommen. Diese Beförderung kann zusätzlichen Bedingungen unsererseits unterliegen.

9.10.2 Die Beförderung bestimmter Kategorien von Haustieren nach Rasse ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Die Fluggäste können alle relevanten Informationen über die Beförderung von Haustieren und insbesondere über die auf der Website von Vietnam Airlines aufgeführte Gebühr erhalten.

9.10.3 Wenn das Haustier als Gepäck angenommen wird, ist es zusammen mit seinem Behälter und seiner Nahrung nicht in den Freigepäckgebühren enthalten, sondern stellt ein Übergepäck dar, für das der Fluggast zur Zahlung der Gebühr verpflichtet ist, deren Bedingungen auf unserer Website angegeben sind. Der Fluggast muss dieses Tier in geeignete Container unterbringen, die im Frachtraum des Flugzeugs befördert werden, mit Ausnahme von Artikel 9.10.6 und 9.10.7.

9.10.4.  Die Annahme zur Beförderung von Haustieren ist an die Bedingung geknüpft, dass Sie die volle Verantwortung für diese Tiere tragen. Wir haften nicht für die Verletzung oder den Verlust, die Verspätung, die Krankheit oder den Tod dieser Tiere während des Transports, es sei denn, dies ist auf unser fehlerhaftes oder fahrlässiges Verhalten zurückzuführen.

9.10.5. Wir haften nicht für solche Haustiere, denen die Einreise oder Durchreise in/durch ein Land, einen Staat oder ein Gebiet verweigert wird.

9.10.6. Begleithunde, die behinderte Fluggäste begleiten, werden als aufgegebenes Gepäck oder in der Kabine zusätzlich zum normalen Freigepäck nach unseren Bestimmungen kostenlos befördert.

9.10.7. Haustiere und ihre Käfige, die die von uns festgelegte Anzahl, das Gewicht und die Abmessungen nicht überschreiten, können in der Flugzeugkabine akzeptiert werden. Ein Haustier in der Kabine ist abhängig von dem Fassungsvermögen des jeweiligen Flugzeugs, der Serviceklasse und der Flugroute. Der Fluggast verpflichtet sich, Haustiere, auch teilweise, während der gesamten Flugdauer nicht aus ihren Containern zu entfernen. Falls wir erkennen, dass die Beförderung von Haustieren in der Kabine Auswirkungen auf andere Fluggäste und die Flüge haben könnte, können wir die Beförderung von Haustieren im Frachtraum des Flugzeugs organisieren.

X. ZEITPLÄNE, STORNIERUNG VON FLÜGEN

10.1. Zeitpläne

10.1.1. Die in den Flugplänen angegebenen Flugzeiten können sich zwischen dem Datum der Veröffentlichung und dem Datum Ihrer tatsächlichen Reise ändern. Wir garantieren Ihnen diese nicht, und sie sind nicht Teil Ihres Vertrages mit uns.

10.1.2. Bevor wir Ihre Buchung annehmen, werden wir oder unser autorisierter Vertreter Sie über die ab diesem Zeitpunkt gültige planmäßige Flugzeit informieren und diese auf Ihrem Flugschein vermerken. Es ist möglich, dass wir die planmäßige Flugzeit nach der Ausstellung Ihres Flugscheins ändern müssen und/oder einen Flug stornieren, beenden, umleiten, verschieben, verzögern oder auf einen alternativen Flug mit anderen Zwischenlandungen umbuchen müssen, wenn dies außerhalb unserer Kontrolle und/oder aus Sicherheitsgründen oder geschäftlichen Gründen erforderlich ist. Wenn Sie uns Kontaktinformationen zur Verfügung stellen, werden wir uns bemühen, Sie über solche Änderungen zu informieren. Wenn wir nach dem Kauf Ihres Flugscheins eine Änderung der planmäßigen Flugzeit vornehmen, die für Sie nicht akzeptabel ist, und wir Sie nicht auf einen für Sie akzeptablen Alternativflug buchen können, haben Sie Anspruch auf eine Rückerstattung gemäß Artikel 11.

10.2. Stornierung, Umleitung, Verspätungen

10.2.1. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Verzögerungen bei der Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck zu vermeiden. Um eine Flugstornierung zu verhindern, können wir in Ausnahmefällen veranlassen, dass ein Flug in unserem Namen von einer anderen Fluggesellschaft und/oder einem anderen Flugzeug durchgeführt wird.

10.2.2. Sofern ein Abkommen oder das geltende Recht nichts anderes vorsehen, werden wir, wenn wir einen Flug stornieren, einen Flug nicht angemessen nach dem Zeitplan durchführen, nicht Ihren Reisezielort oder Ihr Zwischenziel anfliegen oder dafür verantwortlich sind, dass Sie einen Anschlussflug verpassen, auf dem Sie eine bestätigte Reservierung haben, nach Ihrer Wahl entweder:

10.2.2.1. Sie so schnell wie möglich zu einem anderen unserer Linienflugdienste bringen, auf dem Platz ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung steht, und gegebenenfalls die Gültigkeit Ihres Flugscheins verlängern; oder

10.2.2.2. Sie innerhalb eines angemessenen Zeitraums mit unseren eigenen Flugdiensten oder denen einer anderen Fluggesellschaft oder mit anderen gemeinsam vereinbarten Transportmitteln und -klassen ohne Aufpreis an den auf Ihrem Flugschein angegebenen Reisezielort umleiten; oder

10.2.2.3. eine Erstattung gemäß den Bestimmungen des Artikels 11 vornehmen.

10.2.3.  Beim Eintritt eines der in Artikel 10.2.2 genannten Ereignisse, sofern in Abkommen oder im anwendbaren Recht nichts anderes vorgesehen ist, sind die in Artikel 10.2.2.1 bis Artikel 10.2.2.3 beschriebenen Optionen die einzigen und ausschließlichen Rechtsmittel, die Ihnen zur Verfügung stehen, und wir übernehmen keine weitere Haftung Ihnen gegenüber. Insbesondere wenn Stornierungen oder Verzögerungen auf Wetterbedingungen, Gewerkschaftsstreiks, höhere Gewalt und Kriege oder Verzögerungen bei der Flugsicherung oder andere unvorhersehbare Ereignisse zurückzuführen sind, sind wir nicht sofort verpflichtet, die Bestimmungen von Artikel 10.2.1 bis Artikel 10.2.3 einzuhalten oder die Kosten für Telefonate, Unterkunft, Verpflegung oder Transport zu übernehmen, obwohl wir angemessene Anstrengungen unternehmen werden, um Ihnen nach besten Kräften unter den gegebenen Umständen zu helfen.

10.2.4. Wenn wir keinen bestätigten Platz in einem Flugzeug zur Verfügung stellen können, werden wir denjenigen Fluggästen eine Entschädigung zahlen, denen die Beförderung verweigert wird oder die unfreiwillig in die tiefere Klasse heruntergestuft werden, und zwar in Übereinstimmung mit dem anwendbaren Recht und unserer Richtlinie zur Entschädigung bei Nichtbeförderung und unfreiwilliger Herabstufung.

XI. RÜCKERSTATTUNGEN

11.1. Sofern in (i) diesem Artikel oder (ii) den Tarifbestimmungen oder Flugpreislisten oder (iii) in Übereinstimmung mit dem anwendbaren Recht nicht anders angegeben, sind Flugscheine nicht erstattungsfähig. Wir erstatten einen Flugschein oder einen nicht genutzten Abschnitt, wie unten beschrieben:

11.1.1. Sofern in diesem Artikel nichts anderes bestimmt ist, sind wir berechtigt, eine Rückerstattung entweder an die im Flugschein genannte Person oder an die Person vorzunehmen, die den Flugschein gegen Vorlage eines ausreichenden Zahlungsbelegs bezahlt hat.

11.1.2. Wenn ein Flugschein von einer anderen Person als dem im Flugschein genannten Fluggast bezahlt wurde und im Flugschein steht, dass eine Beschränkung der Rückerstattung vorliegt, werden wir eine Rückerstattung nur an die Person vornehmen, die den Flugschein bezahlt hat, oder an die sie beauftragende Person.

11.1.3. Außer bei Verlust von Flugscheinen erfolgt die Rückerstattung erst nach Übergabe der Flugscheine und aller unbenutzten Flugcoupons an uns.

11.1.4.  Eine Rückerstattung an Personen, die den Fluggast-Coupon oder die Fluggast-Quittung und alle nicht genutzten Flugcoupons vorlegen und sich als Personen ausgeben, an die die Rückerstattung gemäß Artikel 11.2.1 oder Artikel 11.2.2 erfolgen kann, gilt als ordnungsgemäße Rückerstattung und befreit uns von der Haftung für alle weiteren Rückerstattungsansprüche von Ihnen oder einer anderen Person.

11.2. Unfreiwillige Rückerstattungen

Wenn wir einen Flug stornieren, einen Flug nicht angemessen und planmäßig durchführen, nicht an Ihrem Reisezielort oder Zwischenstopp anhalten oder Sie durch uns einen Anschlussflug verpassen, für den Sie eine Reservierung haben, ist der Betrag der Rückerstattung wie folgt:

11.2.1. wenn kein Abschnitt des Flugscheins genutzt wurde, ein Betrag in Höhe des bezahlten Flugpreises;

11.2.2. wenn ein Abschnitt des Flugscheins genutzt wurde, beträgt die Rückerstattung nicht weniger als die Differenz zwischen dem bezahlten Preis und dem für den Flug zwischen den Orten geltenden Preis, für die der Flugschein genutzt wurde.

11.2.3. Mit der Annahme einer Rückerstattung durch den Fluggast beim Kauf eines Flugscheins unter diesen Umständen sind wir von jeder weiteren Haftung befreit.

11.3. Freiwillige Rückerstattungen

Wenn Sie aus anderen als den in Artikel 11.2 genannten Gründen Anspruch auf Rückerstattung Ihres Flugscheins haben, ist der Betrag der Rückerstattung wie folgt:

11.3.1. wenn kein Abschnitt des Flugscheins genutzt wurde, handelt es sich um einen Betrag in Höhe des bezahlten Flugpreises, abzüglich angemessener Bearbeitungs- oder Stornogebühren;

11.3.2. wenn ein Abschnitt des Flugscheins genutzt wurde, ist die Rückerstattung die Differenz zwischen dem bezahlten Preis und dem für die Fahrt zwischen den Orten geltenden Preis, für die der Flugschein genutzt wurde, abzüglich angemessener Bearbeitungs- oder Stornogebühren.

11.4. Rückerstattung bei Verlust des Flugscheins

11.4.1. Wenn Sie Ihren Flugschein oder einen Abschnitt davon verlieren, wird nach Vorlage eines ausreichenden Nachweises über den Verlust und nach der Zahlung einer angemessenen Bearbeitungsgebühr die Rückerstattung so schnell wie möglich nach Ablauf der Gültigkeitsdauer des Flugscheins unter der Bedingung erfolgen:

11.4.1.1. dass der verlorene Flugschein oder ein Abschnitt davon nicht verwendet, vorher erstattet oder ersetzt wurde (es sei denn, die Nutzung, Rückerstattung oder der Ersatz durch oder an Dritte ist auf unser eigenes Verschulden zurückzuführen);

11.4.1.2. dass die Person, an die die Rückerstattung erfolgt, sich in der von uns vorgeschriebenen Form verpflichtet, uns den erstatteten Betrag im Falle von Betrug und/oder in dem Umfang zurückzuerstatten, in dem der verlorene Flugschein oder ein Abschnitt davon von einem Dritten genutzt wird (es sei denn, ein Verschulden oder eine Nutzung durch einen Dritten ist auf unser eigenes Verschulden zurückzuführen).

11.4.2. Wenn wir oder unsere autorisierten Vertreter den Flugschein oder einen Abschnitt davon verlieren, liegt der Verlust in unserer Verantwortung.

11.5. Recht auf Ablehnung der Rückerstattung

11.5.1. Wir können eine Rückerstattung ablehnen, wenn der Antrag nach Ablauf der Gültigkeit des Flugscheins gestellt wird.

11.5.2. Wir können die Rückerstattung eines Flugscheins ablehnen, der uns oder Regierungsvertretern als Nachweis für die Absicht, aus diesem Land abzureisen, vorgelegt wurde, es sei denn, Sie stellen zu unserer Zufriedenheit fest, dass Sie die Erlaubnis haben, im Land zu bleiben, oder dass Sie mit einer anderen Fluggesellschaft oder einem anderen Transportmittel aus diesem Land abreisen werden.

11.5.3. Wir können eine Rückerstattung unter den in Artikel 8.2 genannten Bedingungen ablehnen.

11.6. Währung

Alle Rückerstattungen unterliegen den Gesetzen, gesetzlichen Regelungen und Vorschriften der Regierung oder Anordnungen des Landes, in dem der Flugschein ursprünglich gekauft wurde, und des Landes, in dem die Rückerstattung erfolgt. Vorbehaltlich der vorstehenden Bestimmungen erfolgt die Rückerstattung in der Regel in der Währung, in der der Flugschein bezahlt wurde, oder in einem anderen Land gemäß unseren Bestimmungen.

11.7. Von wem der Flugschein rückerstattungsfähig ist

Eine freiwillige Flugpreisrückerstattung erhalten Sie nur, wenn wir oder unsere autorisierten Vertreter den Flugschein ausgestellt haben und wir oder sie die Rückerstattung genehmigt haben.

XII. VERHALTEN AN BORD VON FLUGZEUGEN

12.1.  Falls Sie sich unserer Meinung nach an Bord des Flugzeugs rechtswidrig verhalten und (i) eine Straftat begehen; oder (ii) die Sicherheit der Zivilluftfahrt bedrohen und gefährden; oder (iii) die Besatzung, die Fluggäste angreifen oder gefährden; oder (iv) einer Anweisung des befehlshabenden Piloten oder des Mitglieds der Besatzung im Namen von Ersterem zur Gewährleistung der Sicherheit des Flugzeugs, zur Aufrechterhaltung der Ordnung und Disziplin an Bord nicht Folge leisten; oder (v) Eigentum an Bord gefährden; oder (vi) Alkohol oder Drogen konsumieren; oder (vii) an Bord und auch in der Toilette rauchen; oder (viii) gegen Gewohnheiten und Gebräuche, Recht und Ordnung verstoßen, können wir solche Maßnahmen ergreifen, die wir für vernünftigerweise notwendig halten, um die Fortsetzung eines solchen Verhaltens zu verhindern. Sie können des Flugzeugs verwiesen werden, der zuständigen örtlichen Behörde übergeben werden und Ihnen kann lebenslang oder für einen bestimmten Zeitraum ganz gleich wann die Beförderung im Flugzeug verboten werden, und Sie können wegen an Bord des Flugzeugs begangener Straftaten strafrechtlich verfolgt werden.

12.2. Sie dürfen an Bord unseres Flugzeugs keinen Alkohol konsumieren, es sei denn, er wurde Ihnen von uns serviert. Wir haben das Recht, Ihnen jederzeit und ohne Angabe von Gründen Alkohol zu verweigern oder Alkohol, der Ihnen serviert wurde, wieder einzuziehen.

12.3. Wenn Sie sich in einer in Ziffer 12.1 weiter oben beschriebenen Weise verhalten, werden Sie uns für alle Ansprüche oder Verluste entschädigen, unter anderem für alle Kosten, die sich aus der Umleitung und Landung des Flugzeugs ergeben, um Sie abzusetzen, und die sich aus allen Verlusten ergeben, die uns, unseren Vertretern, Mitarbeitern, unabhängigen Auftragnehmern, Fluggästen und Dritten in Bezug auf Todesfälle, Verletzungen, Verspätungen anderer Personen oder Schäden von Eigentum aufgrund Ihres Fehlverhaltens entstehen.

12.4. Elektronische Geräte

12.4.1. Aus Sicherheits- oder Rechtsgründen können wir den Betrieb von elektronischen Geräten an Bord verbieten oder einschränken. Dies betrifft unter anderem Mobiltelefone, Laptops, tragbare Rekorder, tragbare Radios, MP3-, Kassetten- und CD-Player, elektronische Spiele, Laserprodukte oder Übertragungs-geräte einschließlich ferngesteuertem oder funkgesteuertem Spielzeug und Walkie-Talkies. Wenn die Verwendung dieser Geräte von uns gestattet wird, muss sie strikt in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien erfolgen. Der Betrieb von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist erlaubt.

12.4.2.  Wenn Sie gegen Ziffer 12.4.1 verstoßen, behalten wir uns das Recht vor, diese elektronischen Geräte bis zur Beendigung Ihres Fluges oder bis zu einem anderen Zeitpunkt einzubehalten, den wir für angemessen halten.

XIII. VEREINBARUNGEN FÜR ZUSATZLEISTUNGEN

13.1. Sofern in unserer Verordnung nichts anderes bestimmt ist, unterhalten, betreiben oder erbringen wir keinen Bodentransferdienst zwischen Flughäfen oder zwischen Flughäfen und anderen Standorten. Wir haften nicht für die Handlungen oder Unterlassungen der Betreiber solcher Bodentransferdienste und sind daher auch nicht haftbar, wenn unsere Mitarbeiter oder Beauftragten Ihnen bei der Nutzung solcher Dienste behilflich sind.

13.2.  Wenn Sie mit einem Dritten Vorkehrungen treffen, dass andere Dienstleistungen als die Beförderung auf dem Luftweg erbracht werden, einschließlich Straßen-, Schienen- und Seetransport, oder wenn wir einen Flugschein oder einen Gutschein für Transporte oder Dienstleistungen (außer Lufttransport) eines Dritten ausstellen, wie Hotelreservierungen oder Autovermietungen, handeln wir dabei nur als Ihre Vertreter für diesen Dritten. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Drittanbieter, und wir haften Ihnen gegenüber nicht für solche Dienste, einschließlich der Entscheidung eines Drittanbieters, Reservierungen zu stornieren oder abzulehnen.

13.3. Wenn wir Ihnen auch Landtransporte (Land-, Schienen- oder Seetransporte) anbieten, können andere Bedingungen für diese Landtransporte gelten.

13.4. Gebühren, mit Ausnahme der im Flugscheinpreis enthaltenen Bearbeitungs-gebühren, werden von Ihnen getragen, sofern in unseren Bestimmungen nichts anderes festgelegt ist.

XIV. VERWALTUNGSFORMALITÄTEN

14.1. ALLGEMEIN

14.1.1. Sie müssen die relevanten Einreisebestimmungen für jedes Land, das Sie besuchen, überprüfen und uns alle erforderlichen Ausweise, Visa, Gesundheits-bescheinigungen (falls zutreffend) und andere Reisedokumente vorlegen.

14.1.2. Sie müssen alle Gesetze, Bestimmungen, Anordnungen, Anforderungen und Reisebedingungen der Länder einhalten, von denen Flüge erfolgen, die über- oder angeflogen werden sollen, sowie unsere Anweisungen befolgen.

14.1.3. Wir haften Ihnen gegenüber in keiner Weise für Fragen im Zusammenhang mit der Beantragung Ihrer erforderlichen Pässe, Visa, Gesundheitsbescheinigungen und anderen Reisedokumente, der Einhaltung aller relevanten Gesetze, Bestimmungen, Verordnungen, Aufforderungen, Anforderungen, Regeln oder Anweisungen oder Folgen, die Ihnen dadurch entstehen, dass Sie nicht über die erforderlichen Pässe, Visa, Gesundheitsbescheinigungen und andere Reisedokumente verfügen oder nicht alle relevanten Gesetze, Bestimmungen, Verordnungen, Aufforderungen, Anforderungen, Regeln oder Anweisungen befolgt haben.

14.1.4. Wir haften Ihnen gegenüber in keiner Weise für Informationen oder Anweisungen, die von unseren Mitarbeitern oder autorisierten Vertretern im Zusammenhang mit der Beantragung notwendiger Dokumente oder Visa oder der Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen, Anforderungen, Bestimmungen und Anweisungen erteilt werden.

14.2. Reisedokument

Vor der Reise müssen Sie uns alle Dokumente vorlegen, die durch Gesetze, Regelungen, Verordnungen, Anforderungen des betreffenden Staates geregelt sind, einschließlich Reisepass, Unterlagen zur Ein- und Ausreise und andere Dokumente. Auf Wunsch müssen Sie uns gestatten, Kopien Ihres Reisepasses oder anderer gleichwertiger Reisedokumente anzufertigen und aufzubewahren. Die Dokumente sind dem Besatzungsmitglied bis zum Ende des Fluges zur sicheren Aufbewahrung auszuhändigen.  Wir behalten uns das Recht vor, die Beförderung zu verweigern, wenn Sie diese Anforderungen nicht erfüllt haben oder Ihre Reisedokumente nicht in Ordnung zu sein scheinen.

14.3. Einreiseverweigerung

Wenn Ihnen die Einreise in ein Land verweigert wird, sind Sie dafür verantwortlich, alle Bußgelder, Strafen oder Gebühren zu zahlen, die uns von der betreffenden Regierung auferlegt werden, alle Abschiebehaftkosten, die uns in Rechnung gestellt werden, die Kosten für den Transport aus diesem Land und alle anderen Kosten, die wir vernünftigerweise zahlen oder zu deren Zahlung wir uns bereit erklären. Der für die Beförderung bis zum Zeitpunkt der Ablehnung oder Einreiseverweigerung insgesamt zustande gekommene Flugpreis wird von uns nicht erstattet.

14.4. Für Bußgelder, Abschiebehaftkosten usw. verantwortlicher Fluggast

Wenn wir verpflichtet sind, eine Geldbuße oder Strafe zu zahlen oder zu hinterlegen oder Ausgaben zu tätigen, weil Sie Gesetze, Bestimmungen, Verordnungen, Aufforderungen oder andere Reisebestimmungen der betreffenden Länder nicht einhalten oder die erforderlichen Dokumente nicht vorlegen, sind Sie verpflichtet, uns den gezahlten Betrag oder die so entstandenen Ausgaben zu erstatten. Wir können für eine solche Zahlung oder Ausgabe den Wert einer unbenutzten Beförderung auf Ihrem Flugschein oder Ihre in unserem Besitz befindlichen Gelder verwenden.

14.5. Zoll oder andere amtliche Kontrollen

Bei Bedarf nehmen Sie an der Inspektion Ihres Gepäcks durch den Zoll oder andere Regierungsbeamte teil. Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Verluste oder Schäden, die Ihnen im Rahmen einer solchen Inspektion oder durch die Nichteinhaltung dieser Anforderung entstehen.

14.6. Sicherheitsüberprüfung

Sie müssen uns, sowie Regierungsbeamten, Flughafenbehörden oder anderen Fluggesellschaften gestatten, eine Sicherheitsüberprüfung von Ihnen und Ihrem Gepäck durchzuführen. Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Schäden, die Ihnen im Rahmen solcher Sicherheitskontrollen oder durch Ihre Nichteinhaltung dieser Anforderung entstehen, es sei denn, sie werden durch unsere Fahrlässigkeit verursacht.

XV. AUFEINANDERFOLGENDE BEFÖRDERER

Die Beförderung, die von uns und anderen Fluggesellschaften im Zusammenhang mit einem Flugschein oder einem Anschlussflugschein durchgeführt wird, gilt als ein einziger Vorgang.

XVI. SCHADENSHAFTUNG

16.1. Anwendbare Regeln

16.1.1. Diese Beförderungsbedingungen und das geltende Recht regeln unsere Haftung Ihnen gegenüber. Wenn andere Beförderer an Ihrer Reise beteiligt sind, unterliegt ihre Haftung dem anwendbaren Recht und, sofern diese Beförderungsbedingungen nichts anderes vorsehen, deren Beförderungsbedingungen. Bei anderen Beförderern können die Haftungsgrenzen niedriger sein.

16.1.2. Das anwendbare Recht kann das Abkommen und/oder die in den einzelnen Ländern geltenden Gesetze umfassen.

16.1.3. Wir haften nur für Schäden, die während der von uns durchgeführten Beförderung entstehen oder für die wir Ihnen gegenüber gesetzlich haften. Wenn wir einen Flugschein für die Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft ausstellen oder Ihr Gepäck zur Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft abfertigen, tun wir dies nur als Vertreter dieser Fluggesellschaft.

16.1.4. Dieser Artikel 16 legt die Grenzen unserer Haftung fest und fasst die Haftungsregeln zusammen, die wir im Rahmen des Abkommens und der geltenden Gesetze anwenden, aber wenn sie mit dem Abkommen oder anderen anwendbaren Gesetzen unvereinbar sind, werden das Abkommen oder andere anwendbare Gesetze diesen Artikel 16 außer Kraft setzen.

16.2. Unsere Haftung bei Tod oder Verletzung von Fluggästen

Unsere Haftung für nachgewiesene Schäden, die Ihnen bei Tod, Verwundung oder einer anderen körperlichen Verletzung durch einen Unfall entstehen, der sich infolge oder im Zusammenhang mit der von uns durchgeführten Beförderung ergibt, unterliegt den Regeln und Einschränkungen des anwendbaren Rechts sowie den folgenden ergänzenden Regeln:

16.2.1. Unsere Haftung für jeden Fluggast bei Tod, Verwundung oder einer sonstigen körperlichen Verletzung ist auf den Betrag von 100.000 SZR inklusive Anwaltskosten und -gebühren begrenzt.

16.2.2. Wir haften für Schäden, die einem Fluggast bei der Beförderung auf dem Luftweg entstehen, es sei denn, diese Schäden sind auf den Gesundheitszustand des Fluggastes zurückzuführen. Für den Fall, dass der Fluggast durch sich selbst einen Schaden erleidet, reduziert sich unsere Haftung, oder wir werden von ihr freigestellt.

16.2.3. Gemäß Artikel 22 Absatz 1 des Abkommens ist die Haftungshöchstgrenze für die von uns durchgeführte und durch das Abkommen geregelte internationale Beförderung für jeden Fluggast bei Tod, Verwundung oder sonstiger körperlicher Verletzung auf die Summe von 100.000 SZR inklusive Anwaltskosten und -gebühren begrenzt.

16.2.4. Für Flüge in die oder aus den Vereinigten Staaten von Amerika oder mit einem vereinbarten Haltepunkt in den Vereinigten Staaten von Amerika wird die in Artikel 16.2.5 genannte Haftungsgrenze durch die Haftungsgrenze von 100.000 SZR ersetzt. Wir werden uns in Bezug auf Ansprüche, die sich aus dem Tod, der Verwundung oder einer sonstigen körperlichen Verletzung eines Fluggastes nach dem Abkommen ergeben, nicht auf eine Verteidigung nach Artikel 20 Absatz 1 des Abkommens berufen.

16.2.5. Vereinbarung über die Beförderung in Bezug auf die Vereinigten Staaten von Amerika
Gemäß Artikel 22 Absatz 1 des Abkommens vereinbaren wir und einige andere Fluggesellschaften, dass in Bezug auf internationale Beförderungen, für die das Abkommen gilt und die einen Ort in den Vereinigten Staaten von Amerika als Abflugort, Reisezielort oder vereinbarte Zwischenstation umfassen:

16.2.5.1. Die Haftungshöchstsumme für jeden Fluggast bei Tod, Verwundung oder anderer körperlicher Verletzung 75.000 USD inklusive Anwaltskosten und -gebühren beträgt, mit der Ausnahme, dass im Falle einer Klage in einem Staat, in dem eine getrennte Erstattung von Anwaltskosten und -gebühren vorgesehen ist, die Haftungshöchstsumme 58.000 USD ohne Anwaltskosten und -gebühren beträgt.

16.2.5.2. Wir und bestimmte andere Fluggesellschaften dürfen uns in Bezug auf Ansprüche, die sich aus dem Tod, der Verwundung oder sonstigen körperlichen Verletzungen eines Fluggastes ergeben, nicht nach Artikel 20 Absatz 1 des Abkommens verteidigen.

16.2.6. Es wird nicht davon ausgegangen, dass die Rechte und Pflichten dieser Fluggesellschaften in Bezug auf Ansprüche beeinträchtigt werden, welche von, im Namen oder in Bezug auf eine/r Person erhoben werden, die vorsätzlich Schäden verursacht hat, die zum Tod, zur Verwundung oder zu einer sonstigen Körperverletzung eines Fluggastes geführt haben.

Die Namen der Fluggesellschaften, die an der in diesem Absatz genannten Vereinbarung beteiligt sind, sind an allen Flugscheinschaltern dieser Fluggesellschaften bekannt und können auf Anfrage überprüft werden. Jede dieser Fluggesellschaften hat die genannte Vereinbarung allein im eigenen Namen und in Bezug auf die von ihr durchgeführte Beförderung abgeschlossen und damit keiner anderen Fluggesellschaft eine Haftung in Bezug auf den Teil der von dieser anderen Fluggesellschaft durchgeführten Beförderung auferlegt oder eine Haftung in Bezug auf den Teil der von dieser anderen Fluggesellschaft durchgeführten Beförderung übernommen.

16.3. Unsere Haftung für Gepäckschäden

16.3.1. Wir haften nicht für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck (mit Ausnahme von Schäden durch Verspätung, die unter Artikel 16.4 fallen), es sei denn, die Schäden wurden durch unsere Fahrlässigkeit oder die Fahrlässigkeit unserer autorisierten Vertreter verursacht.

16.3.2. Wir haften nicht für Schäden am Gepäck, die sich aus dem innewohnenden Mangel, der Qualität oder der Eigenart des Gepäcks ergeben. Ebenso wenig haften wir für die normale Abnutzung von Gepäck, die sich aus den üblichen und normalen Anforderungen des Lufttransports ergibt.

16.3.3. In Bezug auf Ansprüche, für die das Abkommen gilt, ist unsere Haftung im Falle von Schäden an aufgegebenem Gepäck auf 20 USD pro Kilogramm und im Falle von Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck auf 400 USD pro Fluggast oder auf einen höheren Betrag begrenzt, den wir gemäß Artikel 9.7 vereinbart haben. Im Falle der Übergabe eines Teils, aber nicht des gesamten aufgegebenen Gepäcks an den Fluggast oder im Falle von Schäden an einem Teil, aber nicht an dem gesamten, von Ihnen aufgegebenen Gepäck, wird die Haftung von uns in Bezug auf den nicht übergebenen oder beschädigten Teil, unabhängig vom Wert eines Teils des Gepäcks oder seines Inhalts, anteilig auf das Gewicht reduziert.

16.3.4. In Bezug auf Ansprüche, auf die das Gesetz über die Zivilluftfahrt Vietnams anwendbar ist, ist unsere Haftung für Schäden sowohl an nicht aufgegebenem als auch an aufgegebenem Gepäck, einschließlich Ihres persönlichen Eigentums, auf 1.000 SZR pro Fluggast oder einen höheren Betrag begrenzt, der von uns gemäß Artikel 9.7 vereinbart wurde.

16.3.5. Unsere Entschädigung für Gepäckschäden nach dem Prinzip der Entschädigung für den nachgewiesenen Schaden geht jedoch nicht über unsere Haftungsgrenze hinaus. Sie sind verpflichtet, einen tatsächlichen Schaden an Ihrem Gepäck nachzuweisen. Im Falle der Anwendung des Artikels 16.3.4, aus welchem Grund auch immer, wenn Sie den tatsächlichen Schaden nicht nachweisen können oder den Nachweis eines Schadens nicht erbringen können, wenden wir die Haftungsbeschränkung gemäß Artikel 16.3.3 an.

16.3.6. Die oben genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht, wenn Sie nachweisen können, dass der Schaden auf eine Handlung oder Unterlassung durch uns oder unsere Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist:

16.3.6.1. mit der Absicht, einen Schaden zu verursachen; oder

16.3.6.2. ohne Rücksicht und mit dem tatsächlichen Wissen, dass ein Schaden wahrscheinlich eintreten würde, und Sie beweisen, dass unsere Mitarbeiter oder Beauftragten, die für die Handlung oder Unterlassung verantwortlich sind, im Rahmen ihrer Beschäftigung gehandelt haben.

16.3.7.  Die Haftungsbeschränkung für Schäden an nicht aufgegebenem und aufgegebenem Gepäck nach lokalem Recht gilt für Ihr Gepäck, wenn für Ihre Reise das lokale Recht gilt.

16.3.8.  Die in 16.3.3 genannte Haftungsbeschränkung für Schäden sowohl an nicht aufgegebenem als auch an aufgegebenem Gepäck gilt für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck bzw. aufgegebenem Gepäck, wenn das Warschauer Abkommen für Ihre Beförderung gilt und keine Haftungsbeschränkung durch geltendes lokales Recht festgelegt ist.

16.3.9.  Sie können eine besondere Wertangabe machen (siehe Artikel 9.7) oder sich zusätzlich versichern, um Fälle abzudecken, in denen der tatsächliche Wert oder die Wiederbeschaffungskosten Ihres aufgegebenen Gepäcks oder nicht aufgegebenen Gepäcks unsere Haftungsgrenze überschreiten.

16.3.10. Wenn das Gewicht des Gepäcks nicht auf dem Gepäckschein vermerkt ist, wird davon ausgegangen, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks das für die betreffende Beförderungsklasse geltende Freigepäck nicht übersteigt, wie in unseren Bestimmungen vorgesehen.

16.3.11. Wenn Sie beim Check-in eine besondere Erklärung von höherem Wert abgeben und die entsprechende Gebühr bezahlen, ist unsere Haftung auf den höheren deklarierten Wert beschränkt.

16.3.12.  Wir haften nicht für verspätete Gepäckschäden, wenn wir nachweisen, dass (i) wir und unsere Vertreter alle Maßnahmen ergriffen haben, die vernünftigerweise erforderlich sein könnten, um den Schaden zu vermeiden, oder (ii) dass es für uns oder unsere Vertreter unmöglich war, solche Maßnahmen zu ergreifen.

16.3.13.  Wir haften nicht für Verletzungen an Ihnen oder für Schäden an Ihrem Gepäck, die durch in Ihrem Gepäck enthaltenes Eigentum oder andere Personen verursacht werden. Sie sind für alle Schäden verantwortlich, die durch Ihr Gepäck an anderen Personen einschließlich Eigentum verursacht werden, und Sie werden uns für alle Verluste und Ausgaben entschädigen, die uns dadurch entstehen.

16.3.14.  Wir haften in keiner Weise für Schäden an Gegenständen, die Sie in Ihr Gepäck aufnehmen und die Sie nach Artikel 9.3 nicht in Ihr Gepäck aufnehmen dürfen, einschließlich Schäden an zerbrechlichen oder verderblichen Gegenständen (frische und verderbliche Lebensmittel...), Schlüsseln, Kunstwerken, Kameras, Geld, Schmuck, Edelmetallen, Besteck, Edelsteinen, Medikamenten, Arzneimitteln, gefährlichen Gütern, Computern, elektronischen Geräten, Wertpapieren oder anderen Wertsachen, begebbaren Wertpapieren, Verträgen, Geschäftsdokumenten, Mustern, Pässen und anderen Identifikationsdokumenten, sonstigen Wertsachen und/oder wertvollen Gegenständen, die in Ihrem Gepäck enthalten sind, aber unabhängig von unseren vorliegenden Informationen kein höherer Wert für Gepäck und Schäden an anderen ähnlichen Gegenständen angegeben wurde.

16.3.15.  Wir haften in keiner Weise für Schäden an Ihrem Gepäck, die durch die Nichteinhaltung von Artikel 9.4.6 dieser Bedingungen verursacht werden, einschließlich der Nichterfüllung der Verantwortung für die Verzollung, das Einchecken und das Abfertigen von Gepäck für die Beförderung auf einem anderen Flug mit einer Fluggesellschaft, mit der wir keinen Interline-Vertrag haben.

16.3.16.  Wir haften nicht für Schäden an Ihrem Gepäck, es sei denn, diese Schäden sind auf Fahrlässigkeit von uns zurückzuführen. Liegt ein Mitverschulden Ihrerseits vor, so richtet sich unsere Haftung nach dem für Mitverschulden geltenden Recht.

16.4.  Unsere Haftung für Verzugsschäden an Fluggästen

16.4.1.  Unsere Haftung für Schäden, die durch Verspätungen bei Ihrer Beförderung auf dem Luftweg entstehen, ist durch das Abkommen begrenzt.

16.4.2.  Unabhängig davon, ob das Abkommen auf Ihre Forderung anwendbar ist oder nicht, haften wir nicht für Verzugsschäden gegenüber den Fluggästen, wenn wir nachweisen, dass wir und unsere Vertreter alle Maßnahmen ergriffen haben, die vernünftigerweise erforderlich sein könnten, um den Schaden zu vermeiden, oder dass es für uns oder sie unmöglich war, solche Maßnahmen zu ergreifen.

16.5. Allgemeine Bestimmungen

Soweit dies nicht im Widerspruch zu dem Vorstehenden steht und ob das Abkommen anwendbar ist oder nicht:

16.5.1.  Wir haften nur für Schäden, die durch den Tod oder die Verwundung eines Fluggastes oder eine andere körperliche Verletzung eines Fluggastes durch einen Unfall an Bord des Flugzeugs während des Ein- und Ausstiegs verursacht wird.

16.5.2.  Wir haften nur für Schäden, die während des Transports entstehen, der im Rahmen eines Flugscheins unter unserer eigenen Unternehmenskennung oder von uns als Betreiber ausgewiesen ist. Wenn wir unter der Unternehmenskennung einer anderen Fluggesellschaft einen Flugschein ausstellen oder Gepäck für die Beförderung prüfen, tun wir dies nur als Vertreter der anderen Fluggesellschaft.

16.5.3.  Wir haften nicht für Schäden, die sich aus der Einhaltung von Gesetzen oder behördlichen Vorschriften, Verordnungen oder Anforderungen oder aus der Nichteinhaltung dieser Bestimmungen ergeben.

16.5.4.  Sofern in diesen Beförderungsbedingungen nichts anderes bestimmt ist, ist unsere Haftung auf nachgewiesene Schadenersatzansprüche beschränkt, und in jedem Fall haften wir nicht für (i) entgangenen Gewinn, Umsatz, den Wegfall von Verträgen, Verkäufen, erwarteten Einsparungen, den Verlust des Firmenwerts (Goodwill) und der Reputation und (ii) indirekte Folgeschäden oder (iii) jede Form von nicht auf Ausgleich gerichteten Schadenersatz.

16.5.5.  Wenn Ihr Alter oder Ihr geistiger oder körperlicher Zustand eine Gefahr oder ein Risiko für Sie selbst darstellt, haften wir nicht für Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen, einschließlich Tod, die auf diesen Zustand zurückzuführen sind, oder für die Verschlechterung dieses Zustands.

16.5.6. Wenn Sie einen bestätigten Platz haben und wir nicht in der Lage sind, diesen Platz oder einen der Flugreiseklasse angemessenen Service zur Verfügung zu stellen, haften wir nur für Ihren Schaden, der sich aus unserem Fehlverhalten ergibt, aber unsere Haftung beschränkt sich in diesem Fall auf die Erstattung angemessener Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Informationen und Transport zwischen dem Flughafen und dem Unterkunftsort sowie auf Schadenersatzansprüche gemäß unseren veröffentlichten Bestimmungen.

16.5.7. Jeder Ausschluss oder jede Beschränkung unserer Haftung gilt für unsere Beauftragten, Mitarbeiter und Vertreter und jede juristische Person, deren Flugzeug von uns benutzt wird, sowie für die Beauftragten, Mitarbeiter und Vertreter dieser Person. Infolgedessen darf der Gesamtbetrag, der von uns und diesen Beauftragten, Mitarbeitern, Vertretern und Personen eingefordert werden kann, den Betrag unserer Haftungshöchstgrenze nicht überschreiten.

16.5.8. Sofern wir nichts anderes bestimmen, widerspricht nichts in diesen Beförderungsbedingungen einem Ausschluss oder einer Beschränkung der Haftung, auf die wir nach dem geltenden Abkommen oder geltendem Recht Anspruch haben.

16.5.9.  Wir haften nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, wie z.B. unvorhersehbare Umstände, Krieg, Streik.... verursacht werden.

XVII. VERRJÄHRUNGSFRISTEN VON ANSPRÜCHEN UND KLAGEN

17.1. Frist für die Reklamation von Gepäckstücken

17.1.1. Die nicht beanstandete Annahme des Gepäcks durch den Inhaber des Gepäckscheins zum Zeitpunkt der Übergabe stellt einen ausreichenden Nachweis dafür dar, dass das Gepäck in gutem Zustand und gemäß dem Beförderungsvertrag übergeben wurde, sofern Sie nichts anderes nachweisen.

17.1.2. Benachrichtigung über Reklamationen

Alle Ansprüche wegen Beschädigung von aufgegebenem Gepäck werden nur dann anerkannt, wenn die Person, die zur Entgegennahme des aufgegebenen Gepäcks berechtigt ist, die Ansprüche innerhalb der folgenden Frist schriftlich an uns übermittelt:

17.1.2.1. Sieben Tage nach Erhalt des Gepäcks bei Verlust oder Defizit oder Beschädigung des Gepäcks.

17.1.2.2. Sieben Tage ab dem Datum, an dem das Gepäck an Sie hätte übergeben werden sollen, wenn Gegenstände aus aufgegebenem Gepäck teilweise verloren gehen.

17.1.2.3. 21 Tage ab dem Datum, an dem das Gepäck Ihnen zur Verfügung gestellt wurde, stehen Ihnen im Falle einer Verzögerung des aufgegebenen Gepäcks zur Verfügung.

17.2. Frist für alle Klagen

Jedes Recht, das Ihnen auf Entschädigung für Schäden zusteht, erlischt, wenn die Klage nicht innerhalb von zwei Jahren nach der Ankunft am Reisezielort oder dem Tag, an dem das Flugzeug hätte ankommen sollen, oder dem Tag, an dem die Beförderung abgebrochen worden ist, erhoben wird. Die Verjährungsfrist bestimmt sich nach dem Recht des Gerichts, in dem die Rechtssache verhandelt wird.

 XVIII. ÄNDERUNG UND VERZICHT

18.1. Keiner unserer Beauftragten, Mitarbeiter oder Vertreter ist befugt, eine Vorschrift dieser Beförderungsbedingungen oder unserer Bestimmungen zu ändern, zu modifizieren oder darauf zu verzichten.

18.2. Wir können das Recht haben, diese Beförderungsbedingungen ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Diese Art der Änderung gilt nicht für Beförderungen, die bereits vor dieser Änderung begonnen und von den zuständigen Behörden genehmigt wurden.

XIX. ANDERE BEDINGUNGEN

Die Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck erfolgt ebenfalls in Übereinstimmung mit unseren Bestimmungen und bestimmten anderen Bedingungen, die für uns gelten oder von uns angenommen werden.

XX. TITEL, ÜBERSCHRIFTEN

Der Titel und die Überschrift jedes Artikels dieser Beförderungsbedingungen dienen nur der Bezugnahme auf diesen Artikel und sind nicht für die Auslegung des Textes zu verwenden.